Was tun bei Insektenstich

Gepostet von am Aug 7, 2015 in Hundeblog | Keine Kommentare

Sommerzeit bedeutet leider auch Insektenzeit. Und wenn durch einen milden Winter die Insekten zu wahren Plagegeister werden, dann sollten wir auf unsere Vierbeiner besonder acht geben, denn schnell haben Biene oder Wespe zugestochen.

Die Insektenstiche können nicht nur sehr schmerzhaft sein, sondern sie können unter Umständen auch das Leben unseres geliebten Hundes bedrohen.

Wird der Hund in den Mundbereich gestochen, dann kann es zu Atemnot kommen, da die Einstichstelle häufig anschwillt. Der Hund fängt an zu würgen und zu röcheln. Hier droht Erstickungsgefahr! Als Sofortmaßnahme helfen Eiswürfel oder Speiseeis! Und sofort zum nächsten Tierarzt oder in die Tierklinik. Hier muss schnell gehandelt werden!

Aber was tun, wenn der Hund in den Rücken, Bauch oder Pfote gestochen wird? Dies ist unter Umständen sehr schmerzhaft, aber es bedeutet normalerweise keine Lebensgefahr.

Die Einstichstelle mit einer aufgeschnittenen halben Zwiebel einreiben, dies wirkt entzündungshemmend. Ist keine Zwiebel zur Hand, dann tut es auch eine Zitrone oder ein Essigumschlag. Danach mit Eiswürfel oder Kühlpads kühlen, kühlen und kühlen.

Was passiert aber, wenn der Hund auf Insektenstiche allergisch reagieren?

Treten plötzlich Atemnot, beschleunigter Herzschlag oder sogar Bewusstlosigkeit auf dann muss sehr schnell der nächste Tierarzt oder Tierklinik aufgesucht werden. Der Hund hat vielleicht einen Schock!

Ein Insektenstich ist immer mit Aufregung verbunden! Wir helfen unseren Hunden aber nur, indem wir Ruhe bewahren!

Sollten wir einmal unsicher sein, dann lieber einmal mehr zum Tierarzt oder in die Tierklinik!

 

 

 

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>