Gefahr

Gepostet von am Okt 28, 2011 in Hundeblog | 2 Kommentare

Jetzt ist aber Schluss. Holly schoss den Vogel ab.
Sie brachte sich nicht nur in Gefahr, sondern fast auch um. Den Zweibeiner stand die Panik ins Gesicht geschrieben.
Was war passiert?
Tja, eigentlich das übliche. Holly stahl mal wieder etwas von der Arbeitsplatte. Nur diesmal war es nichts essbares sondern ein Hümmelken!
Stolz präsentierte sie ihre Beute.
Frauchen mit einer etwas leicht schrillen Stimme:”Ja, was hat denn meine Süße da?”
Oh, mein ganzer Körper spannte sich da an! Ich konnte förmlich riechen, was als nächstes geschah. Innerlich zeigte ich Frauchen einen Piepmatz. Sie machte aber auch alles falsch! Wieso blieb sie denn nicht ruhig? Es sollte egal sein, ob Hund ein Ball oder ein Messer im Maul hat. Also für uns ist es kein Unterschied. Beute ist Beute!
Naja, Holly dachte sich, wenn Frauchen auch scharf auf die Beute ist, dann ist es was ganz tolles, was sie da hatte. “Ätsch, gebe ich nicht mehr her!”
Die Rute stand wie eine eins. Das Messer verschwand im Maul, nur noch ein Stück der Klinge schaute zwischen den Zähnen hervor.
Jetzt wurde es wirklich gefährlich. Selbst ich bekam Angst um meine Holly.
Frauchen hatte nun entgültig das P in den Augen.
Sie schnappte sich Holly, öffnete ihr Maul und zog vorsichtig das Kartoffelschälmesser heraus.
Buh, das hätte auch ins Auge gehen können. :roll:

Eure Finja

2 Kommentare

  1. Hallo,
    wir hoffen, dass ihr euch von diesem Schreck wieder erholt habt, da hattet ihr wirklich großes Glück, dass sich Holly noch so schnell hat fangen lassen. Aber in so einem Moment versucht man halt alles und macht dann vor lauter Aufregung Fehler. Wir wünschen euch noch ein schönes Wochenende mit viel Sonnenschein, damit Holly sich im Freien so richtig austoben kann.
    Wir waren gestern in einem Bioreservat mit ganz vielen Seen spazieren und ihr könnt euch nicht vorstellen, da waren mehrere Hundert Enten und Schwäne und haben eine (Jahreshauptversammlung) durchgeführt. Auf einmal flogen alle, viele hundert Enten im Tiefflug über uns und dann die großen Schwäne hinterher – mit einem großen Geschrei. Julie stand da und wußte nicht, ob sie Angst haben soll, aber am besten erstmal zu Frauchen und Herrchen gehen und Schutz suchen. Es war ein einmaliges Naturschauspiel.
    PS: Danke für die E-Mail! Ganz liebe Grüße an euch Vier von Julie und Ramona

    • Hi Ramona und Julie,
      ja, das Herz ist uns in die Hose gerutscht. Jetzt werden alle Messer gut weggelegt. Holly hat keine Chance mehr. ;-)
      Wünschen euch noch einen schönen Sonntag!
      Gruß
      Bettina mit Finja und Holly

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>