Fernweh

Gepostet von am Apr 5, 2012 in Hundeblog | Keine Kommentare

Fernweh

Holly wuchs auf dem Land auf.
Wir merkten es immer wieder,
denn sie hasste  es an der Straße spazieren zu gehen.
Sie mochte die lauten Autogeräusche nicht.
Besonders schlimm war es bei Bussen und Lastkraftwagen.
Ständig sprang sie mir vor Schreck in die Flanke.
Ja, ja, da wurde einiges in der Prägungsphase versäumt….

 

… und jetzt meinte Bettina es aufholen zu müssen.
Was glaubt ihr, wer musste wieder mal darunter leiden?
Natürlich ich!
Bettina ließ sich etwas ganz Besonderes einfallen.
Eine Schocktherapie! :roll:
Ich gebe zu, auch mir wurde es da ganz anders.
Wir fuhren zu einer abseits gelegenen Autobahnbrücke.
Hier gab es viele Fußgänger, aber keine Autos auf der Brücke.
Clever, denn bei Holly mussten wir ja mit allem rechnen. ;-)
Laut war es hier.
Unsere Muskeln spannten sich an.
Holly versuchte auszubrechen, aber ich hinderte sie daran.
Ich schaute fasziniert nach unten.
In diesem Augenblick packte mich ein Fernweh.
Urlaub……
ach, wäre das schööööööööön.
Plötzlich donnerte ein LKW unten vorbei, und noch einer. Die Brücke vibrierte.
Ich erschrak und wich vom Geländer zurück.
Holly aus Sympathie gleich mit, sprang Bettina fast in die Arme, diese wollte ausweichen und sah die Bordsteinkante nicht. :-?
Nichts passiert!
Sah nur komisch aus. :lol:
Wir verkniffen uns ein Lachen. Nahm Bettina uns das übel?
Sie setzte ihren Spaziergang auf der Autobahnbrücke fort.
Rauf und runter. Hin und her.
Sitz! Platz! Bleib! Geräuschpegel über uns ergehen lassen.
Wie, keine Wiesen und Felder? Nur Asphalt?
Wir tun mal so, als hätte diese Aktion Spaß gemacht. ;-)

Eure Finja

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>